Rückblick Methodenforum

CoRe-Net-Datenbank für die Forschung von morgen

Am 19. August 2020 fand von 17:00 bis 18:30 Uhr unser Methodenforum zum Thema “CoRe-Net-Datenbank für die Forschung von morgen” erneut in Kooperation mit dem Zentrum für Versorgungsforschung (ZVFK), in den Räumlichkeiten der Uniklinik Köln statt.

Aufgrund der Pandemie wurde die Veranstaltung zum ersten Mal in hybrider Form angeboten und es zeigte sich, dass vor allem eine virtuelle Teilnahme angenommen wurde. Von insgesamt 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, nahmen 23 Personen über die Plattform Zoom an unserem Forum teil.

Insgesamt fünf Referentinnen und Referenten führten durch das vielseitige Progamm des Methodenforums:

Dr. Nadine Scholten, Antragstellerin und CoRe-Net Koordinatorin, vom Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln, eröffnete die Veranstaltung mit dem Thema “CoRe-Net als Basis: Von der Idee zur Innovationsinfrastruktur”.


Das Methodenforum bot drei Use Cases für und mit CoRe-Net Daten. Von Koronarer Herzerkrankung und psychischen Komorbiditäten, über Evaluation und Gesundheitsökonomie bis Versorgungsplanung.

Katja Blaschke von der PMV forschungsgruppe der Universität zu Köln, startete im zweiten Block mit dem Thema “MenDis-CHD – Von der Idee zum Studienplan”.


Dusan Simic vom Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE) der Universität zu Köln, thematisierte mit seinem Beitrag “Evaluation: Intervention und Gesundheitsökonomie” die gesundheitsökonomische Evaluation einer besseren Versorgung für MRSA Patient*innen.
Dabei wurden die Systemperspektive und die einzelnen Krankenhäuser betrachtet.


Unter dem Motto “Und jetzt mal selber ran” motivierte Ingo Meyer, Antragsteller und Leiter der PMV forschungsgruppe der Universität zu Köln, die Use Cases mit seinem Thema “Von der Forschung zur Versorgungsplanung – Lernendes Gesundheitssystem” die CoRe-Net Daten für Forschungsfragen anderer Projekte zu nutzen.


Im letzten Block des Nachmittags beschrieb Peter Ihle, ebenfalls von der PMV forschungsgruppe der Universität zu Köln, mit seinem Thema “Von Ihrer Idee zum Use Case”, wie der Zugriff auf die Daten geht: sicher, (halbwegs) unkompliziert und mit Support durch CoRe-Net.


Trotz der Herausforderung, unser Methodenforum erstmals neben einer persönlichen Teilnahme vor Ort auch virtuell anzubieten, blicken wir auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurück. Uns wurde zurückgemeldet, dass die Vorträge auch über das Internet gut verfolgt werden konnten, jedoch leise Hintergrundgespräche der Anwesenden teilweise für kleinere Verständnisschwierigkeiten sorgten. Gelöst werden konnte dies durch die Nutzung der separaten Chatfunktion, über welche die Teilnehmenden vorzugsweise ihre Fragen an das Referenten-Team stellten. Ein Austausch war also trotz der räumlichen Entfernung gut umsetzbar.

Mit der Hoffnung, bei der nächsten Veranstaltung über eine persönliche Teilnahme wieder den Netzwerkcharakter durch Anschlussgespräche vorantreiben zu können, freuen wir uns über die rege Teilnahme trotz Pandemie-bedingter Einschränkungen und bedanken uns recht herzlich bei allen, die am Methodenforum mitgewirkt haben!

Für alle, denen eine Teilnahme leider nicht möglich war, die aber dennoch Interesse an unserer CoRe-Net-Datenbank haben, stehen nachfolgend das Programm sowie die Präsentationsfolien im PDF-Format zur Verfügung:

>> Programm
>> Präsentationsfolien [PDF]